nichtamtliche News | Startseite

Ausschreibung des Strandbades der Stadt Sandersdorf-Brehna

Ausschreibung des Strandbades der Stadt Sandersdorf-Brehna

Die Stadt Sandersdorf-Brehna ist Eigentümerin verschiedener Grundstücke der Gemarkung Sandersdorf, auf denen seit jeher das Strandbad Sandersdorf betrieben wurde. Im Jahre 1996 wurden die vorgenannten Grundstücke mit einem Erbbaurecht belastet, um verschiedene investive Maßnahmen realisieren zu können. Mangels Erfüllung der vertraglich vereinbarten Verpflichtungen wurde allerdings im Jahre 2002 die Geltendmachung des Heimfalls gerichtlich tituliert, da die Zwangsvollstreckung in das Erbbaurecht betrieben wurde. Des Weiteren wurde die Zwangsverwaltung des Erbbaurechts angeordnet.  

Mit Beschluss vom 21.01.2016 hat das Amtsgericht Bitterfeld-Wolfen das Zwangsverwaltungsverfahren nunmehr aufgehoben, so dass seitdem die uneingeschränkte Verfügungsbefugnis wieder bei der Stadt Sandersdorf-Brehna liegt.

Der bisherige Betreiber hat den Betrieb des Strandbades zum Ende des Jahres 2016 aufgrund gesundheitlicher Umstände aufgegeben. Es soll deshalb eine grundsätzliche Neukonzeptionierung erfolgen.

Bei dem Strandbadgelände, das unmittelbar an einen ca. 52 ha großen Badesee (Förstergrube) angrenzt, handelt es sich um eine ca. 2,3 ha große Freifläche. Der vorgenannte Badesee zeichnet sich durch eine hervorragende Wasserqualität aus, welche in jährlichen Abständen einer Überprüfung unterzogen wird.

Das Strandbadgelände weist verschiedene Bestandsbauten auf. Darunter befinden sich auch für den Betrieb einer Gastronomie relevante Gebäude mit Veranstaltungsräumen und kleiner Küche. Des Weiteren sind hierfür auch Gebäude mit Toiletten und Duschen vorhanden. Ein bestehender Freiterrassenbereich eignet sich für die Etablierung eines Biergartens.

Im Übrigen ist das Freigelände durch großzügige Rasenflächen mit altem Baumbestand gekennzeichnet. Im Uferbereich befinden sich weiträumige Sandflächen, die sowohl zur Erholung und Entspannung einladen, aber auch sportlich aktiv (z.B. für Beachvolleyball) genutzt werden können.

Schließlich befindet sich am Ufer ein Steg, der als Bootsanlegestelle, möglicherweise im Rahmen eines Verleihs, Verwendung finden könnte.           

Interessenten werden deshalb aufgefordert, ein Konzept zur Betreibung des Strandbades mit Gastronomiebereich vorzulegen. Als Ansprechpartner für Fragen steht Ihnen Herr Dr. Maier zur Verfügung. Tel.: 03493/801-21 oder Mail: maier@sandersdorf-brehna.de.

Vertraglich wird der Abschluss eines langfristigen Pachtvertrages angestrebt. Das vorzulegende Konzept soll auch nachvollziehbar Fragen der Kosten und Finanzierung beantworten.

 

Letzte Änderung am 11.01.2017, 10:51 Uhr

© Dr. iur. Lars-Peter Maier LL.M. oec. - Rechtsabteilung E-Mail

Zurück