amtliche News | Startseite | Corona-Krise

Informationen zur eingeschränkten Regelbetreuung in Kindertagesstätten und Horten ab 01.03.2021

Informationen zur eingeschränkten Regelbetreuung in Kindertagesstätten und Horten ab 01.03.2021

Mit der erfolgten Veröffentlichung der vierten Änderung zur neunten Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt (9. SARS- CoV-2-Eindämmungsverordnung) beginnt in allen Kindertagesstätten und Horten der Stadt Sandersdorf-Brehna ab dem 01.03.2021 ein eingeschränkter Regelbetrieb.

Damit haben alle Kinder Anspruch auf Betreuung in ihrer regulären Einrichtung, sofern ein Betreuungsvertrag mit der Stadt Sandersdorf-Brehna besteht. Anträge auf Notbetreuung sind nicht mehr zu stellen.

Mit dem eingeschränkten Regelbetrieb gehen jedoch auch eine große Menge an Vorschriften und Auflagen einher, die es unter Mitwirkung der Familien einzuhalten und durchzuführen gilt. Für jede Einrichtung wurde das bestehende Hygienekonzept erneut überprüft und ggf. angepasst, das als Leitfaden für die kommenden Wochen dienen soll und unter diesem Artikel eingesehen oder heruntergeladen werden kann.

Die Einhaltung der Hygienevorschriften steht hierbei besonders im Vordergrund und erfordert die Mitwirkung aller Beteiligten. Nachfolgend finden Sie Regelungen für alle Kindertagesstätten und Horte, die es strikt einzuhalten gilt, ansonsten droht die Ansteckungs- und Verbreitungsgefahr sowie damit einhergehend die erneute Schließung der Gemeinschaftseinrichtung:

Gesundheitsabfrage
Es erfolgt einer erneute einmalige Gesundheitsabfrage aller Kinder auch der Kinder, welche bereits in der Notbetreuung betreut wurden zum 01.03.2021. Dazu steht ein Gesundheitsbogen zum download zur Verfügung bzw. kann in den Kindertagesstätten und Horten abgeholt werden. Der ausgefüllte Fragebogen ist bei Wiederaufnahme der Kinder in der Einrichtung abzugeben. Danach erklären die Eltern mit jeder Übergabe ihres Kindes an die Einrichtung, dass ihr Kind Symptomfrei ausgenommen chronische Erkrankungen oder Allergien ist.

Nichtannahme des Kindes bei Krankheitssymptomen
Weist eines Ihrer Kinder Krankheitssymptome auf, die auf eine Covid- 19 Erkrankung schließen lassen können, kann die Annahme des betroffenen Kindes und der Geschwisterkinder verweigert werden. Bei Fiebersymptomen muss die Aufnahme des Kindes verweigert werden.

Eine Einrichtung grundsätzlich besuchen können:

  • Kinder bis zu 3 Jahren mit typisch laufender Nase ohne weitere Krankheitsanzeichen
  • Kinder ab 3 Jahren mit einer leichten banalen Erkältung, die kein Fieber und kein Krankheitsgefühl und insbesondere keinen trockenen Husten haben


Einhalten von Abstandsregeln und Mund-Nasen-Schutz
Die allgemein geltenden Abstandsregeln von 1,5 m Mindestabstand sind auch auf dem Freigelände einzuhalten. Gleiches gilt für das Tragen einer medizinischen Mund-Nasenmaske bzw. FFP2 Maske. Die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasenmaske beginnt bei Betreten des Geländes.

Genaue Informationen über die Regelungen der einzelnen Einrichtungen stehen Ihnen in Form von Hygienekonzepten unter diesem Artikel zur Verfügung.

Symbol Beschreibung Größe
Formular - Einmalige Gesundheitsabfrage
0.4 MB
Kindertagesstätte Max und Moritz - Hygienekonzept ab 01.03.2021.pdf
57 KB
Kindertagesstätte Pfingstanger - Hygienekonzept ab 01.03.2021.pdf
0.1 MB
Kindertagesstätte Sonnenschein - Hygienekonzept ab 01.03.2021.pdf
0.4 MB
Kindertagesstätte Villa Kunterbunt - Hygienekonzept ab 01.03.2021.pdf
0.2 MB
Hort Brehna - Hygienekonzept ab 01.03.2021.pdf
0.2 MB
Hort Zscherndorf - Hygienekonzept ab 01.03.2021.pdf
0.2 MB
Hort Sandersdorf - Hygienekonzept ab 01.03.2021.pdf
0.9 MB
Kindertagesstätte Borstel - Hygienekonzept ab 01.03.2021.pdf
0.5 MB
Kindertagesstätte Glückspilz - Hygienekonzept ab 01.03.2021.pdf
0.4 MB
Letzte Änderung am 25.02.2021, 16:06 Uhr

© Stefanie Rückauf E-Mail

Zurück