01 - News | Feuerwehr News | nichtamtliche News

Truppmannausbildung in der Freiwilligen Feuerwehr

4 Wochenenden in den Monaten September und Oktober waren für 9 Dienstanfänger in den Feuerwehren der Stadt ereignisreiche Wochenenden. Insgesamt mussten 70 Stunden Unterricht und praktische Ausbildung absolviert werden. Lehrgangsleiter OBM Böttcher hatte dafür die Themen aus der Feuerwehrdienstvorschrift 2 gemeinsam mit den Ausbildern vorbereitet. Die Palette reicht von gesetzlichen Grundlagen über Brand-und Löschprozesse, Fahrzeug- und Gerätekunde, Technische Hilfeleistung, Löscheinsatz bis zu lebensrettenden Sofortmaßnahmen. Sowohl der Unterricht als auch die praktische Ausbildung wurde erstmalig auf mehrere Feuerwehren verteilt.
Von den Sandersdorfer Ausbildern lernten die Teilnehmer alle Grundlagen für den Löscheinsatz kennen. In Brehna stand Geräte- und Fahrzeugkunde auf dem Plan. Die Roitzscher Kameraden waren mit der Technischen Hilfeleistung betraut. Auf dem Gelände der FTZ wurden an 2 PKW die Kräfte von Schere und Spreizer mit denen der Lehrgangsteilnehmer gemessen. Mit der Feuerwehr Petersroda ging es in die Goitzsche zur „Waldbrandbekämpfung“. Zur Unterrichteinheit lebensrettende Sofortmaßnahmen waren auch die Teilnehmer des Grundlehrganges 2013 anwesend. Zum Abschluss des Lehrganges mussten die angehenden Feuerwehrfrauen und -männer eine praktische und eine schriftliche Prüfung ablegen. Alle Lehrgangsteilnehmer haben mit guten und sehr guten Noten den Lehrgang beendet.

Abschließend kann ich feststellen, dass die Feuerwehren Glebitzsch, Renneritz, Petersroda, Sandersdorf, Brehna und Roitzsch insgesamt 9 hochmotivierte Einsatzkräfte hinzubekommen haben, die sicherlich zur Jahreshauptversammlung durch ihre Wehrleiter mit einer Beförderung belohnt werden. Die Kameradinnen und Kameraden müssen in den nächsten 2 Jahren innerhalb ihrer Wehren die Truppmannausbildung Teil 2 im praktischen Bereich absolvieren, bevor dann die nächste Hürde, die Ausbildung zum Truppführer - ebenfalls wieder 79 Stunden - genommen werden muss.
HBM Bernd Berger
stellv. Stadtwehrleiter

Letzte Änderung am 19.10.2015, 10:31 Uhr

Zurück