01 - News | Bildergalerie | MissionOlympic2014 | nichtamtliche News | Startseite

Bilderauswahl von "Schlag den Bürgermeister"

DSC_1229

Mit dem Mission Olympic Finalevent am 20. und 21. Juni 2014 liegt ein großes Wochenende hinter uns. Entdecken, erleben und ausprobieren hieß die Devise.

Wer besiegte den Bürgermeister? Wer schaffte mehr Aktivitätenpässe?

„Schlag den Bürgermeister“ hieß eine der Stationen bei Mission Olympic – Gesucht: Deutschlands aktivste Stadt 2014. Die Herausforderer waren keine geringeren als Biathlet und Olympiasieger Michael Rösch, Boxer und Olympiasieger Torsten May, SGU Fußball-Profi Michael Stelz und SGU Kegel-Profi Denny Fleck.

Die Disziplinen im einzelnen:

  • Bühnen-Biathlon: 10 Liegestützen und 10 Hochstrecksprünge waren im Wechsel zu absolvieren, bevor auf die Scheiben geschossen wurde. Auf jeden Fehltreffer folgte die Wiederholung von Liegestütz-Hochstrecksprung-Schießen, bis der Erste alle Scheiben getroffen hatte.
  • Seilspringen: Wer schafft in 1 Minute mehr Durchschläge?
  • Fußball: Es galt des Ball 1 Minute in der Luft zu halten.
  • Kegel-Kugel: Eine Kegel-Kugel musste am ausgestreckten Arm in der Luft gehalten werden, bis einer der Kontrahenten aufgab.

In der biathletischen Disziplin unterlag der Bürgermeister nur knapp, während er im Seilsprung gegen unseren Boxprofi kein Land sah. Chancenlos durchstand Andy Grabner auch das Fußball-Dribbling, bevor er beim Halten einer Kegelkugel mit ausgestrecktem Arm kräftig glänzen konnte. So ging dieses Duell 4:1 gegen unseren Bürgermeister aus.

Doch wie steht es mit Anwärtern im Überbieten der Aktivitätenpässe? Ist es möglich, dass tatsächlich jemand während der 24 Stunden mehr Aktivitäten bescheinigen konnte, als unser wohl durchtrainierter Bürgermeister, der sich vorgenommen hatte, alle Stationen zu absolvieren?
Soviel kann ich Ihnen schon verraten: Es gibt eine/n berechtigte/n Anwärter/in. Nun heißt es zur endgültigen Feststellung nochmals alle (mehrere tausend) Aktivitätenpässe zählen und auswerten. Das braucht noch mal etwas Zeit und das Ergebnis liegt noch nicht vor – bitte haben Sie dafür Verständnis. Der oder die Gewinner/in wird noch bekannt gegeben.

Sehen Sie hier eine kleine Auswahl an Bildern, die Sie gern mit Ihren eigenen Aufnahmen erweitern können. (Kontakt presse@sandersdorf-brehna.de)
Die Reihenfolge in der Darstellung stellt keinerlei Wertigkeit dar und erhebt auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Weitere Bilder können dieser Galerie fortlaufend hinzugefügt werden. Die urheberrechtliche Verwertung der Bilder verbleibt beim jeweiligen Fotografen.
Öffentlichkeits- und Pressearbeit


Zurück