POI - Sehenswertes (mobil)

Terrakotta am Gutshaus (Renneritz)

Das für den Gutsbesitzer Albert Reif 1889 erbaute Haus ist reich verziert mit Formsteinen und Terrakotten aus den Greppiner Ziegelwerken.
Die im Raum Wolfen/ Greppin entdeckten qualitativ hochwertigen Tonvorkommen führten zu einem starken Anstieg bei der Fertigung baukeramischer Erzeugnisse ab 1850. In den Ziegeleien wurden neben den charakteristischen gelben Ziegelsteinen, auch Terrakotten in Einzelanfertigung gebrannt.
Die Giebelwand schmückt eine vollplastische Ceres-Skulptur (Höhe 1,60 m, Breite 0,70 m) sowie zwei Medaillions (Durchmesser 1,00 m) welche Gemüse- und Obstsorten darstellen. Traufsteine mit zwei fast vollplastischen Götterköpfen dekorieren ebenso das Gutshaus, wie das florale Fries.


Quelle:
Sabine Oszmer: Denkmalverzeichnis Sachsen-Anhalt, Bd. 13, Landkreis Bitterfeld. Halle 2004.

Zurück