Informationen von der Stadtverwaltung

Nachhaltigkeiststrategie der Länder

Nachhaltigkeitsstrategie der Länder

Nachhaltigkeitsstrategie für Sachsen-Anhalt

Die Nachhaltigkeitsstrategie "Gemeinsam für eine lebenswerte Zukunft – Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Sachsen-Anhalt – Bericht über Stand, Ziele, Maßnahmen, Dialog- und Kommunikationsprozesse sowie Überlegungen zur Fortführung des Nachhaltigkeitsprozesses/der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Sachsen-Anhalt" wurde im Jahr 2011 veröffentlicht. Darin wird u.a. über den Nachhaltigkeitsprozess des Landes Sachsen-Anhalt seit dessen Neugründung im Jahr 1990 berichtet und ein Ausblick für den weiteren Nachhaltigkeitsprozess des Landes Sachsen-Anhalt gegeben. Ein Zwischenbericht erfolgte im Jahr 2014.

Ebenfalls im Jahr 2014 wurde erstmalig ein Indikatorenbericht zur nachhaltigen Entwicklung des Landes Sachsen-Anhalt veröffentlicht. An diesem haben alle Ressorts der Landesregierung mitgearbeitet. Der Indikatorenbericht bildet Stand und Entwicklung von 41 Indikatoren aus den wichtigsten Bereichen der gesellschaftlichen Entwicklung ab. Dazu zählen sowohl gemeinsame Indikatoren des Bundes und der Länder wie auch solche, die speziell für die nachhaltige Entwicklung Sachsen-Anhalts von Bedeutung sind. Neben Indikatoren für die Umwelt wurden auch erstmals solche für Wirtschaft, Soziales und Bildung ermittelt (vgl. MULE 2014, S. 3-7).

 

Nachhaltigkeitsstrategie für Niedersachsen

Die Landesregierung in Niedersachsen hat im Jahr 2017 ihre Nachhaltigkeitsstrategie fortgeschrieben, die sich thematisch an den aktuellen Herausforderungen für Nachhaltigkeit und Generationengerechtigkeit in Niedersachsen ausrichtet sowie Handlungsschwerpunkte nennt und Ziele formuliert. Dafür wurden 26 Handlungsfelder zu den Oberthemen „wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, gesellschaftlicher Zusammenhalt und Schutz der natürlichen Lebensgrundlage“ sowie 60 Indikatoren entwickelt. Die ausgewählten Indikatoren (beispielsweise der Anteil der Erneuerbaren Energien, die Wasserqualität, die Ausbildung und die Arbeitslosenquote) vermitteln ein umfassendes Bild von Nachhaltigkeit in Niedersachsen und ermöglichen zudem eine größtmögliche Vergleichbarkeit mit dem Bund und anderen Bundesländern. (vgl. NMUWK 2017, S. 3).

 

© Doreen Scheffler E-Mail