Inhalt

Die Ordnungsverwaltung informiert

Auf dieser Seite informiert Sie die Ordnungsverwaltung über Aktuelles. Unten finden Sie eine Gesamtübersicht der Formulare und Anträge aus dem Fachbereich.

Zur Übersicht der Ansprechpartner und Telefonnummern der Stadtverwaltung kommen Sie hier

Formulare und Anträge der Ordnungsverwaltung in der Gesamtübersicht

  • Änderungsmitteilung (Abmeldung, Ummeldung oder Wechsel Haftpflichtversicherung)

    Wenn Sie einen Hund halten, müssen Sie den Hund anmelden. Ihr Hund wird dann in einem zentralen Register erfasst. Bei Änderung ist eine Ab- oder Ummeldung notwendig.

    Mit der Anmeldung des Hundes erfolgt auch die Anmeldung zur Hundesteuer. Die Hundesteuer wird von der Kommune erhoben.

  • Anmeldung eines Hundes

  • Antrag auf Ausnahmegenehmigung gemäß § 11 der Gefahrenabwehrverordnung

    Die Zeit von 22.00 Uhr bis 06.00 Uhr gilt als Nachtruhezeit. Die Ausnahmegenehmigung sollte rechtzeitig vor der Inanspruchnahme (ca. 14 Tage vorher) beantragt werden.

  • Antrag auf Erlaubnis zum Abbrennen eines Feuerwerks

    Gemäß § 24 Abs. 1 der 1. SprengV wird hiermit eine
    Ausnahme vom Verbot der § 23 Abs. 1 SprengG
    (Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen)
    beantragt.

    Der Antrag auf Genehmigung ist mindestens 14 Tage vor
    dem Abbrenntermin des Feuerwerks zu stellen!

  • Antrag auf Erlaubnis zum Abbrennen eines offenen Feuers

    Gemäß § 6 der Gefahrenabwehrverordnung der Stadt
    Sandersdorf-Brehna zählen zu offenen Feuern im Freien
    auch Traditions- und Lagerfeuer.
    Nach § 6 Abs. 2 der Gefahrenabwehrverordnung der Stadt
    Sandersdorf-Brehna bedarf es zum Abbrennen eines
    offenen Feuers, welches den Durchmesser von 1,0 m
    überschreitet, einer Genehmigung der Stadt Sandersdorf-Brehna.
    Der Antrag auf Genehmigung ist mindestens 14 Tage vor
    dem Abbrenntermin des offenen Feuers zu stellen!

  • Antrag auf Plakatierung

    Der Antrag auf Sondernutzung im öffentlichen Verkehrsraum
    Plakatierung beinhaltet die kurzzeitige Werbung in der Stadt Sandersdorf-Brehna auf der Grundlage § 18 StrG, § 60 (1) Pkt. 12 BauO LSA und der Sondernutzungssatzung der Stadt Sandersdorf-Brehna
    Der Antrag ist spätestens 14 Tage vor Beginn der Sondernutzung zu stellen.

  • Antrag zur Befreiung oder Ermäßigung der Hundesteuer

  • Antrag zur Erteilung einer Hausnummer

  • Auflagen bei Plakatierungen in Sandersdorf-Brehna und den Ortschaften

  • Musterbescheinigung zur Bestätigung einer Versicherung eines Hund in Land Sachsen-Anhalt

Gewerbe an-, um- und abmelden / Formulare und Anträge

Weitere Informationen erhalten Sie unter Was erledige ich wo? mit der Suche nach "Gewerbe".

  • Gewerbe ummelden

  • Gewerbe anmelden

  • Gewerbe abmelden

  • Beiblatt für gesetzlichen Vertreter

  • Antrag vorübergehendes Gaststättengewerbe aus besonderem Anlass


Sperrungen, die im Zuständigkeitsbereich der Stadt Sandersdorf-Brehna liegen

SperrortArt der SperrungZeitraum 

OT Zscherndorf, Vogelallee 5 und 7

Fahrbahneinengung und Gesamtsperrung Gehweg zur Herstellung eines Hausanschlusses


 24.1. - 16.2.2024

Erforderliche Angaben/Unterlagen zur Anmeldung:

  1. Geschlecht und Geburtsdatum des Hundes
  2. Kennnummer des Transponders / Mikrochips  (15-stellig)
  3. Rassezugehörigkeit des Hundes oder Angabe der Kreuzung des Hundes. Bei Mischlingen ist mindestens eine Rasse anzugeben.
  4. Name und Anschrift der Halterin oder des Halters, Geburtsdatum und Telefon
  5. Name und Anschrift des vorheriges Besitzers / Züchters / Tierheims bzw. bei Zuzug die ehemalige Wohnanschrift
  6. Datum der Aufnahme der Hundehaltung oder Datum des Zuzuges (angeschafft, zugelaufen oder von der eigenen Hündin geworfen)
  7. Bescheinigung des Versicherers über das Bestehen einer Haftpflichtversicherung nach § 113 Abs. 2 des Versicherungsvertragsgesetzes oder Kopie der Tierhalter-Haftpflicht-Versicherungspolice
  8. Vorhandensein weiterer Hunde und deren Anzahl im selben Haushalt
  9. Zahlungsweise der Hundesteuer

Erläuterungen, Hinweise und Rechtsgrundlagen zur Hundeanmeldung

Nach dem Gesetz zur Vorsorge gegen die von Hunden ausgehenden Gefahren (Hundegesetz – HundeG LSA) ist die Halterin oder der Halter eines Hundes verpflichtet, unverzüglich nach Aufnahme der Hundehaltung seinen Hund bei seiner Kommune anzumelden. Die Anmeldung muss daher innerhalb von 14 Tagen in der Ordnungsverwaltung erfolgen.

Die Anmeldung beinhaltet gleichzeitig auch die Anmeldung zur Hundesteuer.

Sie können Ihren Hund persönlich, schriftlich per Post oder E-Mail anmelden. 

Zentrales Hunderegister des Landes Sachsen-Anhalt

Zur Erfassung aller in Sachsen-Anhalt gehaltenen Hunde wird ein zentrales Register geführt. Nach erfolgter Anmeldung Ihres Hundes erhalten Sie eine Bescheinigung über die Eintragung im zentralen Hunderegister des Landes Sachsen-Anhalt und einen Steuerbescheid. Im zentralen Hunderegister des Landes Sachsen-Anhalt erfolgt die Eintragung nach FCI-Rassestandard. Eintragungen und Änderungen im zentralen Hunderegister sind gebührenpflichtig.

Die Gebühr für die Bescheinigung über die Eintragung im zentralen Hunderegister beträgt derzeit je Hund bei Ersteintragung jeweils 20,00 Euro und bei Änderung jeweils 15,00 Euro.

Haftpflichtversicherung und Mikrochipnummer / Transponder

Der Anmeldung ist für alle Hunde, die nach dem 28.02.2009 geboren wurden, die Versicherungspolice für die Tierhalterhaftpflichtversicherung in Kopie beizufügen. Mit der Versicherung sind mindestens eine Million Euro für Personen- und Sachschäden sowie 50.000 Euro für sonstige Vermögensschäden abzusichern. Bitte beachten Sie, dass Sie für den Hund spätestens drei Monate nach der Geburt die Haftpflichtversicherung abschließen müssen. Sollten Sie den Hund erst nach seinem dritten Lebensmonat zu sich nehmen, so ist die Versicherung innerhalb einer Woche abzuschließen.

Außerdem muss jeder Hund in Sachsen-Anhalt spätestens sechs Monate nach der Geburt durch eine Tierärztin oder einen Tierarzt mit einem Transponder (elektronisch lesbarer Mikrochip) gekennzeichnet werden. Die 15-stellige Transpondernummer ist in der Anmeldung zwingend anzugeben.

Die Angaben zur Kennzeichnung und zur Haftpflichtversicherung sind für alle Hunde gesetzlich vorgeschrieben, die nach dem 28. Februar 2009 geboren wurden sowie bei Hunden der Rassen American Pit Bull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier und Bullterrier sowie deren Kreuzungen untereinander und mit anderen Hunden.

Steuern und Steuermarke

Die Steuermarke wird Ihnen bei der Anmeldung der Hundehaltung entweder sofort persönlich ausgehändigt oder Ihnen zusammen mit dem Steuerbescheid per Post zugestellt. Bei Verlust der Steuermarke wird dem Hundehalter nach Entrichtung einer Gebühr eine Ersatzmarke ausgehändigt. Mit der Beendigung der Hundehaltung (z.B. Tod oder Verkauf) ist die Steuermarke an die Stadt Sandersdorf-Brehna zurück zu geben und der Hund abzumelden.

Die jährliche Steuer beträgt derzeit für jeden Hund im Haushalt 60,00 €. Die Steuer für einen gefährlichen Hund beträgt 300,00 € pro Jahr.

Auf dem Anmeldeformular können Sie zwischen verschiedenen Zahlungsweisen wählen. Steuervergünstigungen oder Befreiungen können gegen Nachweis entsprechend der derzeitig gültigen Hundesteuersatzung der Stadt Sandersdorf-Brehna auf Antrag gewährt werden.

Abmeldung

Bitte melden Sie Ihren Hund innerhalb von 14 Tagen nach Beendigung der Hundehaltung (Wegzug, Abgabe, Veräußerung, Abhandenkommen oder Ableben) schriftlich unter Angabe des Kassenzeichens, der Transpondernummer und des Geburtsdatums ab.

Ein entsprechender Nachweis ist bei Tod durch eine tierärztliche Bescheinigung oder durch Kauf- oder Überlassungsvertrag zu erbringen. Dabei ist der/die neue Hundehalter/in mit Name und vollständiger Anschrift zu benennen.

Die aktuelle Hundesteuermarke ist der Abmeldung beizufügen oder in der Ordnungsverwaltung abzugeben. Sollte die Abmeldung nicht innerhalb der Frist erfolgen, wird die Abmeldung frühestens zum Ersten des Folgemonats berücksichtigt, in dem die Abmeldung der Stadt zugegangen ist.

Datenschutz

Die Daten werden erhoben für die Festsetzung und Erhebung der Hundesteuer und für die Eintragungen in das Zentrale Hunderegister des Landes Sachsen-Anhalt.

Gemäß der §§ 1 und 2 der Datenschutzgrundverordnung sowie § 15 des HundeG LSA sind Sie zur Bereitstellung der erforderlichen Daten verpflichtet.

Rechtsgrundlage der Verarbeitung Ihrer Daten: Artikel 6 Abs. 1 e DSGVO, § 3 KAG,  § 34 BMG, §§ 9, 10 DSG-LSA, HundeG LSA, Hundesteuersatzung Stadt Sandersdorf-Brehna

Kontakt

Frau Isabell Paetsch

Sachbearbeiterin Ordnung und Sicherheit

Bahnhofstraße 2
06792 Sandersdorf-Brehna

Kostenlose Altkleider-, Elektroaltgeräte- und Schrottsammlungen – Ankündigung über Postwurfzettel

Bei Wurfzetteln ohne Hinweise auf den Sammler (Name, Anschrift, Telefonnummer u. ä.) oftmals verbunden mit einer Vielzahl von Rechtschreibfehlern kann davon ausgegangen werden, dass es sich um eine nicht ordnungsgemäß angezeigte, also illegale Sammlung, handelt.

In diesen Fällen bitten wir ausdrücklich um Ihre Mithilfe.

Stellen Sie keine Sammelware zur Abholung bereit. Nur auf diesem Wege kann den illegalen Sammlern die „Geschäftsgrundlage“ entzogen und eine ordnungsgemäße und umweltgerechte Entsorgung bzw. Verwertung gewährleistet werden.

Der Gesetzgeber hat im Elektro- und Elektronikaltgerätegesetz ausdrücklich nur den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger ermächtigt Elektroaltgeräte zu sammeln. Nutzen Sie für die Elektroaltgeräte, sofern keine Rücknahme durch den Fachhandel erfolgt, und für die Abgabe von Metallschrott die Entsorgung über die Anhalt-Bitterfelder Kreiswerke GmbH (2x/Jahr ohne zusätzliche Kosten). Die Selbstanlieferung an einer der Annahmestellen ist ebenfalls möglich.

Batterien gehören zu den schadstoffhaltigen Haushaltsabfällen und sind zu den mobilen und stationären Schadstoffsammelstellen zu bringen (ohne zusätzliche Kosten). Weitere Informationen und Termine der mobilen Schadstoffsammlungen entnehmen Sie bitte Ihrem Amtsblatt oder der Internetseite www.abikw.de.

Sie haben es in der Hand, dass die Abfälle, die in Ihrem Haushalt anfallen, gesetzeskonform und umweltgerecht verwertet bzw. entsorgt werden und bewahren sich damit auch vor möglichen Bußgeldverfahren.
Rechtsgrundlagen und Zuständigkeiten:

Regelungen zu gemeinnützigen und gewerblichen Sammlungen sind im § 17 des Gesetzes zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen Bewirtschaftung von Abfällen (Kreislaufwirtschaftsgesetz – KrWG) enthalten. Danach sind Erzeuger oder Besitzer von Abfällen aus privaten Haushaltungen verpflichtet, diese Abfälle den nach Landesrecht zur Entsorgung verpflichteten öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern zu überlassen, soweit sie zu einer Verwertung auf den von ihnen im Rahmen ihrer privaten Lebensführung genutzten Grundstücken nicht in der Lage sind oder diese nicht beabsichtigen. Die Überlassungspflicht besteht z.B. nicht für Abfälle, die durch gemeinnützige oder gewerbliche Sammlung einer ordnungsgemäßen und schadlosen Verwertung zugeführt werden, soweit überwiegende öffentliche Interessen dieser Sammlung nicht entgegenstehen. Vor der Durchführung gewerblicher und gemeinnütziger Sammlungen ist für den gewerblichen Sammler ein Anzeigeverfahren nach § 18 KrWG vorgeschrieben.

Für weitergehende Fragen und Hinweise stehen Ihnen die Mitarbeitenden des Fachdienstes Abfallwirtschaft, Bodenschutz und Chemikalienrecht gern unter den Telefonnummern 03496 60-1321, 03496 60-1328, 03496 60-1317 und 03496 60-1307 zur Verfügung.

Leider tritt es immer noch auf, dass die Nutzungszeiten und Verbote nicht eingehalten werden und diverse Verstöße der Stadt Sandersdorf-Brehna angezeigt werden. Seit dem Jahr 2021 können solche Verstöße mittels Ordnungswidrigkeitsverfahren geahndet werden. Die hier abgebildete Hinweistafel weist die Nutzungsbestimmungen auf und ist an der Mini-Skateranlage angebracht.

Wir bitten eindringlich um die Beachtung und Einhaltung.

Vielen Dank!

Ordnungsverwaltung

Der Landkreis Anhalt- Bitterfeld, die Stadt Sandersdorf- Brehna, der Abwasserzweckverband „Westliche Mulde“, die MITNETZ Strom GmbH und dieBrehna.net GmbH wollen die Ortsdurchfahrt Brehna „Goethestraße“ im Verlauf der Kreisstraße K 2476 in einer Gemeinschaftsbaumaßnahme in den Jahren 2023/2025 grundhaft ausbauen.

Es ist geplant die Realisierung auf Grund der Ausbaulänge von 500 m und dem Umfang der Tiefbau- und Straßenbauarbeiten in zwei Bauabschnitten durchzuführen.

Für das Ende des Gesamtvorhabens ist der 30.05.2025 angedacht.

1. Bauabschnitt

Beginnen soll das Vorhaben am Beginn der K 2476 am Abzweig von der alten B 100 bis vor den Abzweig der „Gartenstadt“.

In diesem 1. BA ist auch eine kurzfristige Sperrung der „An der B100“ notwendig, um die neuen Regen- und Schmutzwasserkänale an den vorhandenen Bestand anzuschließen. Bei der Baumaßnahme in der Goethestraße in Brehna wird der vorhandene und sehr desolate Mischwasserkanal außer Betrieb genommen und das System wird vom Regenwasser getrennt. Daraus resultierend wird ein neuer Schmutzwasserkanal errichtet, einschließlich der dazu gehörigen Hausanschlüsse.

Des Weiteren wird ein neuer Regenwasserkanal zur Entwässerung der Verkehrsflächen und, wenn von den Anwohnern gewünscht, der privaten Grundstücke.

Im Zuge der Baumaßnahme wird der Straßenkörper, einschließlich der Gehwege und der Straßenbeleuchtung erneuert.Der Ausbau der Fahrbahn erfolgt in Asphaltbauweise, die Gehwege werden mit Betonsteinpflaster befestigt.

MITNETZ Strom verlegt im Gehwegbereich neue Mittelspannungskabel und durch die Brehna.net GmbH erfolgt die Verlegung von Breitbandleitungen und, wenn von den Anwohnern gewünscht, die Verlegung der Hausanschlussleitungen.

Die Umleitung für die Anwohner der „Goethestraße“ und des Ortsteil Torna erfolgt im 1. BA über die Wilhelm Külz Straße und den hinteren Teil der „Goethestraße“ bzw. der „Gartenstadt“.

Es ist geplant den 1. BA bis Mitte 2024 fertig zu stellen.

2. Bauabschnitt

Der 2. Bauabschnitt beginnt vor dem Kreuzungsbereich mit der „Gartenstadt“ und endet am Ortsausgang.                                                  

Für den 2. BA erfolgt die Umleitung ebenfalls über die Wilhelm Külz Straße und weiterführend über die noch 2024 zu errichtende Baustraße entlang der Einfriedung des vorhandenen Grundstücks (Autowerkstadt) vor der Bahnbrücke auf die K 2476.

Weitere Informationen für Anwohnerinnen und Anwohner

Der Busverkehr ist über die Baumaßnahme und die Umleitungsführung unterrichtet und wird entsprechende Ersatzhaltestellen einrichten.

Die Maßnahme wird mit einigen Einschränkungen der Anwohner einhergehen.

Bei der Ausführung des jeweiligen Bauabschnittes sind die Grundstücke nur fußläufig, nicht mit dem PKW, zu erreichen.

Die Zufahrt für Rettungsfahrzeuge wird auch während der Bauphasen bestehen.

Weitere Informationen wurden bereits in der Anwohnerversammlung am 14.06.2023 im Kultur- und Sportzentrum in Brehna mitgeteilt.

Im Zuge eines reibungslosen und schnellen Bauablaufs hoffen alle Baubeteiligten der Gemeinschaftsbaumaßnahme auf Ihr Verständnis.